pm-schlaate © 2003/2012/2016/2020
Geschichte der Ansichtskarte

Ein kleiner Hintergrundbericht über ein kleines Stückchen

Karton - Milliardenfach genutzt und doch so unbekannt

Untermalt mit Ansichten aus Schleitheim und Umgebung

Wer von uns kennt nicht die Unzahl von Ansichtskarten, die uns an jedem Ausflugsziel, jedem Ferienort, den meisten Kiosks und anderen Verkaufsstellen angeboten werden? Sie werden gekauft, um die daheimgebliebenen zu grüssen oder um ihnen zu beweisen, dass man in Paris, New York oder Tokio war, oder einfach als Erinnerung an einen besuchten Ort. Auf die Rückseite schreibt man Grüsse oder ein paar Zeilen über das Erlebte. Ausführli- cheres erzählt man später persönlich oder am Telefon. Zudem ist man vielfach schneller wieder Zuhause als die Karte am Bestimmungsort angelangt ist. Die Ansichtskarte verstehen wir heute als ein Relikt des Massentouris- mus und machen uns keine Gedanken über die Geschichte dieses kleinen Stücks Kartons. Im Folgenden möchte ich etwas über die Ansichtskarte, deren Geschichte, Funktion und Bedeutung vermitteln.

Definition

Damit wir verstehen, wovon wir sprechen, müssen wir den Begriff «Karten» definieren. Wir kennen verschiedene Arten von Karten:

Postkarte

Offizielle von der Post zugelassene Korrespondenzkarte mit eingedrucktem Wertzeichen. Früher Korrespondenzkarte oder Cart-Correspondance genannt

Bildpostkarte

Offizielle Postkarte der PTT mit Abbildung und mit eingedrucktem Wertzeichen.

Die Ansichtskarte

Privat hergestellte Korrespondenzkarte mit topografischen Ansichten von Dörfern und Städten, Gegenden, Landschafen, Gebäuden, Gewässern, Panoramen usw., ohne eingedrucktes Wertzeichen.

Die Bildkarte

Privat hergestellte Korrespondenzkarte ohne eingedrucktes Wertzeichen, mit Abbildungen von Personen und Gegenständen ohne topografischen Wert

Leporello

Ansichtskarte, meist sog. Künstler- oder Kitschkarte, bei der sich eine Anzahl kleiner Ansichten aus dem Koffer oder Rucksack rausklappen lassen.

Sonstige Kartengruppen

Es gibt noch viele Arten von Karten. Sie werden je nach Sammler eingestuft als - Künstlerkarten - Ereigniskarten - Motivkarten - Scherzkarten und viele mehr.
Posstkarten Bildpostkarte Schleitheim 133 Schleitheim Krone Leporello Schleitheim
Geschichte der Ansichtskarte
Ein kleiner Hintergrundbericht über ein kleines Stückchen Karton - Milliardenfach genutzt und doch so unbekannt. Untermalt mit Ansichten aus Schleitheim und Umgebung
Wer von uns kennt nicht die Unzahl von Ansichtskarten, die uns an jedem Ausflugsziel, jedem Ferienort, den meisten Kiosks und anderen Verkaufsstellen angeboten werden? Sie werden gekauft, um die daheim- gebliebenen zu grüssen oder um ihnen zu beweisen, dass man in Paris, New York oder Tokio war, oder einfach als Erinnerung an einen besuchten Ort. Auf die Rückseite schreibt man Grüsse oder ein paar Zeilen über das Erlebte. Ausführlicheres erzählt man später persönlich oder am Telefon. Zudem ist man vielfach schneller wieder Zuhause als die Karte am Bestimmungsort angelangt ist. Die Ansichtskarte verstehen wir heute als ein Relikt des Massentourismus und machen uns keine Gedanken über die Geschichte dieses kleinen Stücks Kartons. Im Folgenden möchte ich etwas über die Ansichtskarte, deren Geschichte, Funktion und Bedeutung vermitteln. Definition Damit wir verstehen, wovon wir sprechen, müssen wir den Begriff «Karten» definieren. Wir kennen verschiedene Arten von Karten:
Posstkarten Bildpostkarte Schleitheim 133 Schleitheim Krone
Postkarte Offizielle von der Post zugelassene Korrespondenzkarte mit eingedrucktem Wertzeichen. Früher Korrespondenzkarte oder Cart-Correspondance genannt Bildpostkarte Offizielle Postkarte der PTT mit Abbildung und mit eingedrucktem Wertzeichen. Die Ansichtskarte Privat hergestellte Korrespondenzkarte mit topografischen Ansichten von Dörfern und Städten, Gegenden, Landschafen, Gebäuden, Gewässern, Panoramen usw., ohne eingedrucktes Wertzeichen. Die Bildkarte Privat hergestellte Korrespondenzkarte ohne eingedrucktes Wertzeichen, mit Abbildungen von Personen und Gegenständen ohne topografischen Wert Leporello Ansichtskarte, meist sog. Künstler- oder Kitschkarte, bei der sich eine Anzahl kleiner Ansichten aus dem Koffer oder Rucksack rausklappen lassen. Sonstige Kartengruppen Es gibt noch viele Arten von Karten. Sie werden je nach Sammler eingestuft als - Künstlerkarten - Ereigniskarten - Motivkarten - Scherzkarten und viele mehr.
Leporello Schleitheim
Navigationsmenü Navigationsmenü Navigationsmenü Ansichtskarten Ansichtskarten Ansichtskarten